Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr freuen wir uns sehr, dass der Public Affairs Kongress der ÖPAV in die zweite Runde geht. Wir konnten auch heuer wieder ein attraktives Programm vorbereiten und laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns und hochkarätigen nationalen und internationalen ReferentInnen und Podiumsgästen die drängendsten Fragen der Branche zu diskutieren.

Spätestens seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten und den Erfolgen populistischer Parteien in Europa ist ein Begriff in aller Munde: die Postdemokratie. Doch was bedeutet dieses Phänomen für Public und Governmental Affairs? Welche Herausforderungen stellen sich dadurch für die Kampagnenentwicklung und das Lobbying? Diese und weitere Fragen behandeln wir im ersten Teil des 2. Public Affairs Kongresses.

Im Anschluss beschäftigen wir uns damit, was gutes Lobbying ausmacht. Anhand von best practices beleuchten wir, wodurch sich gutes Lobbying auszeichnet und sich von schlechtem Lobbying unterscheidet. Dabei kommen sowohl „alte Hasen“ als auch junge ExpertInnen zu Wort, wie auch die Sicht aus der politischen und der Beamtenebene.

Die abschließende Debatte steht ganz im Zeichen von Europa. Die kommenden Wahlen zum Europäischen Parlament rücken schon während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft in den Fokus. Gemeinsam mit österreichischen VertreterInnen im Europäischen Parlament diskutieren wir die Frage, in welche Richtung sich die europäische Politiklandschaft entwickelt und welche Chancen und Herausforderungen damit für Österreich in Europa und Public Affairs einhergehen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu neuem Wissen, Inspiration und Austausch. Wir freuen uns, Sie beim 2. Public Affairs Kongress der ÖPAV begrüßen zu dürfen!

9. November 2018, 9 bis 15 Uhr
Haus der Industrie
Schwarzenbergplatz 4
1030 Wien

Anmeldung bis 26. Oktober an office@oepav.at

Programm

Eine eingehende Betrachtung und Einordnung des Themas Post Democracy aus demokratietheoretischer Perspektive vermittelt Ihnen Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig (Universität Passau) in ihrer Keynote. Anschließend diskutiert sie zusammen mit Joachim Preiss (Arbeitskammer) und Alexander Egit (Greenpeace) die Auswirkungen der Umbrüche im politischen System Österreichs.Im zweiten Teil der Veranstaltung erläutert András Baneth (Public Affairs Council) die best practices in Lobbying und Government Affairs auf europäischer Ebene.In der folgenden Podiumsdiskussion beleuchten Carmen Jeitler-Cincelli (Abg. z. NR, ÖVP), Corinna Drumm (VÖP) und Alexander Klingenbrunner (BKA) die Frage, wodurch sich gutes und schlechtes Lobbying auszeichnen.Die abschließende Debatte beschäftigt sich mit der Ratspräsidentschaft Österreichs und blickt auf die bevorstehende Wahl zum Europäischen Parlament 2019. Die Diskussionsteilnehmer sind die Abgeordneten des EU-Parlaments Lukas Mandl (ÖVP), Evelyn Regner (SPÖ), Angelika Mlinar (NEOS), Thomas Waitz (GRÜNE), und Georg Mayer (FPÖ).

Durch das Programm führt Sie Thomas Seifert, Chefredakteur-Stv. der Wiener Zeitung.

Für Ihr leibliches Wohl sowie die Möglichkeit zum persönlichen Austausch ist selbstverständlich gesorgt.

Merken Sie sich bitte den Termin vor, wir freuen uns auf Sie!

ÖSTERREICHISCHE PUBLIC AFFAIRS-VEREINIGUNG · VIENNA BUSINESS PARK · CLEMENS-HOLZMEISTER-STR. 4 · 1100 WIEN
TELEFON +43 650 97 45 496 · E-MAIL OFFICE@OEPAV.AT · INTERNET WWW.OEPAV.AT